Rezyklisierung.ch > Kork-Rezyklierung

Kork-Rezyklierung

Kork ist ein wertvolles Naturprodukt. Korkzapfen können hervorragend rezykliert werden, etwa als umweltfreundliches und ökologisches Dämmaterial.

Schweizer Gastronomie, die Wert auf Qualität legt und Privatverbraucher kaufen auch heute bevorzugt Wein, der nicht mit Plastik- oder Aluminium-Verschluß versehen ist.

Abgesehen vom ästethischen Wert des Korkzapfens ist auch das Umweltgewissen für viele ein Grund.

Denn die Öko-Bilanz des billigen Plastik- und Metallschraubverschlusses ist verheerend.

Dennoch landet der Großteil der 150 Millionen ­Flaschenkorken, die in der Schweiz jährlich verwendet werden, immer noch im Müll.

Denn was nur die Wenigsten wissen: Schweizweit hat es jedoch über 120 Rezyklierungsstellen.

Eine Übersicht über die Sammelstellen findet man unter www.korken.ch/kork_sammelstellen.htm.

Warum keinen Plastikzapfen?

Ein Plastikzapfen läßt sich kaum mehr in den Flaschenhals zurückbugisieren, wenn man eine angebroche Flasche Wein hat, die man später weitertrinken will.

Und hisichtlich der Ästhetik von Metallschraubverschlüssen oder Plastikkorken fragt sich: Warum nicht noch mehr sparen und den Wein gleich in Dosen abfüllen wie Billigbier?

Abgesehen davon, daß kein Winzer und Weinkonsument, der etwas auf sich hält, einen billigen Plastikkorken verwenden würde, gibt es handfeste weitere Gründe.

Umweltschädliche Plastikkorken

In den Ozeanen schwimmen riesige Müllberge aus Plastik. Plastikzapfen werden zu aus dem fossilen Rohstoff Öl produziert.

Dies gibt nicht nur einen immensen Energieverbrauch an Strom. Sondern auch eine enorme CO2-Verpestung.

Plastikzapfen zudem gesundheitsschädlich

Plastikkorken lassen sich kaum noch in die Flasche bzw. den Flaschenhals zurückpressen. Und dies trotz den Weichmachern, die im Plastik enthalten sind.

Glauben Sie wirklich, daß Weichmacher, die in den Wein entweichen, schöner sind als ab und zu mal ein Zapfen im Wein?

Dann informieren Sie sich im Internet einmal, was Weichmacher alles verursachen neben Krebs und so weiter. Hochgiftige Phtalate auf petrochemischer Basis sind enthalten.

Die Mikrogranulatkorken enthalten zudem einen hohen Anteil an
Polyurethan-Klebstoff und auch Treibmittel und natürlich auch Weichmacher

Login Letzte Änderung:
October 27. 2017 21:00:47
Powered by CMSimple